Frühling

„Früüüühling!!!“… zwitschern die Vögel in den Bäumen; und kündigen dem Winter an, dass es langsam Zeit wird, sich zurückzuziehen. Und auch wenn es noch eine Weile dauern und unsere Geduld herausforden kann: Freuen wir uns mit ihnen und machen innerlich schon einmal etwas Platz für unsere Frühlingsgefühle – einen inneren Frühjahrsputz sozusagen.

Zum Beispiel so:
Wir stehen schulterbreit, strecken unsere Arme nach vorne aus und atmen ein. Mit einer scharfen Ausatmung gehen wir in die Knie und ziehen die Ellbogen zurück zu unseren Hüften. Dabei ballen wir unsere Fäuste und schauen kampfeslustig mit blitzenden Augen nach vorne. Dann wieder entspannen, aufrichten und Einatmen. Wiederhole die Übung sooft du möchtest.

Die Gallenblase steht in der Chinesischen Medizin für den Frühling und ist unter anderem für unsere Wut und unseren Ärger zuständig. Unterdrücken wir ständig diese Gefühle entstehen Blockaden und Verhärtungen. Mit dieser kleinen Übung können wir diese Blockaden lockern und nach außen abgeben.