Herbst

Und plötzlich ändert sich das Licht – und du weißt: nun ist Herbst. Und vielleicht steigt etwas Melancholie auf, Abschieds-Schmerz vom Sommer..

Aber die Schönheit des herbstlichen Lichtes versöhnt uns vielleicht auch wieder mit diesem ewigen Wandel…
Herbst, Lunge-Dickdarm: Aussortieren von Jenem, was wir brauchen, und Solchem, was nicht nicht mehr brauchen. Sich von dem Nach-Außen wieder mehr dem Nach-Innen zuwenden. Und gleichzeitig: die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen: Pung Yu Do: das Leben fühlen und Genießen.

Eine Übung für den Herbst: (aus dem Lungen-Qigong – für eine freie Nase):

Im Sitzen oder Stehen: Die Hände zu leichten Fäusten einrollen und die Daumen außen auflegen. Mit der Einatmung die Hände zum Gesicht führen und mit der Ausatmung mit dem mittleren Daumengelenk die Kuhle neben den Nasenflügel drücken (Dickdarm 20) und massieren.  Einatmend mit dem Daumengelenk massieren die Nase hochstreichen bis zu den Nasenwurzeln und dort – ausatmend – mit dem Daumengelenk wieder leicht massieren. (Blase 1). Dann wieder einatmend runter und so weiter und so fort… 4 x insgesamt. Dann mit geschlossenen Augen noch ein wenig nachspüren.